Slayer-Konzert in Leipzig am 13.06.2019

Das Slayer-Konzert in Leipzig hatte ich meinen Brüdern zu Weihnachten geschenkt, verbunden mit einem Meet & Greet mit Slayer, welches das eigentliche Geschenk war.

Leider sagte die Band alle Meet & Greet in Europa ab (was u.a. mit ein Grund dafür war, dass ich dann zu Slayer nach Kanada rüber bin – denn ich wollte die für mich größte Band aller Zeiten unbedingt noch treffen) so dass „nur“ noch die Fahrt zum Konzert nach Leipzig übrig blieb.

Nach Leipzig fährt man in etwas mehr als drei Stunden mit der Bahn, also war vollkommen klar mit welchem Verkehrsmittel es dorthin gehen sollte (und natürlich nicht reibungslos ging, Bericht dazu findet ihr hier: Deutsche Bahn – Chaos ist quasi Standard) und bei herrlichem Wetter trafen wir in Leipzig ein, wo es nach einem kurzen Check-In im Hotel erst einmal zum Völkerschlachtdenkmal ging – das hatte ich schon seit Jahren auf meiner Agenda.

Sehr schön, sehr interessant und sehr beeindruckend – aber bevor ich hier alle mit zu vielen Details langweile, verweise ich für die interessierten dann doch lieber auf Wikipedia zum Völkerschlachtdenkmal in Leipzig.

Noch etwas kurz durch die schöne Stadt Leipzig gebummelt, kurz im Hotel gewesen (und dabei so Sachen wir Kreditkarten etc aus meinem Geldbeutel raus – so etwas mache ich normalerweise nie) Andi und Gino aufgegabelt und dann ging es zum Konzert, wo wir auch noch die Alcoholic-Lions aus München trafen – wo Slayer spielt, sind auch diese Brüder meist nicht weit.

Vor dem Konzert versuchten noch eine Schwarzmarkthändler vergeblich ihr Glück – schwierig bei einer nicht ganz ausverkauften Halle, aber 70,- Euro je Ticket sind für Slayer und Anthrax (nicht nur) alleine im Osten auch durchaus eine Hausnummer – für 120,- Euro gab es drei Wochen später immerhin das Weekend-Ticket für´s Withfullforce, da überlegt sich das natürlich jeder zweimal.

Wir sind relativ spät in die Halle – Anthrax haben wir ja bei dieser Tour jetzt auch schon ein paar mal gesehen – und ich hatte für mich zu diesem Zeitpunkt beschlossen, heute das Handy komplett in der Tasche zu lassen um das Konzert zu 100% zu genießen.

Rückwirkend habe ich mich dann gefragt, ob ich da – wie schon zuvor im Hotel als ich noch einmal zurück bin um meinen Geldbeutel auszumisten – unbewusst schon ein schlechtes Gefühl hatte?

Soweit wir das mitbekommen haben lieferte Anthrax eine gewohnt solide Show ab, in der Umbaupause gingen viele noch einmal nach draußen zum rauchen oder Getränke holen und wir nutzen die Zeit, um bis vor in ca. Reihe 5 zu gelangen – dann ging zum Intro von Slayer das übliche Gedränge los und dann war Andis Handy weg -> aber der Diebstahl von Handies bei Heavy-Metal-Konzerten war bzw. ist mir einen Extra-Artikel wert – ihr findet ihn hier: Handy-Diebstähle bei Konzerten

Von der Handysuche abgesehen war es ein sehr, sehr geiles Slayer-Konzert mit einem massiven Moshpit – witzig, dass man durchaus das eine oder andere bekannte Gesicht von den vorherigen Konzerten im Getümmel erspäht hat – scheinen wohl mehrere möglichst viele Konzerte der „Final-World-Tour“ von Slayer mitzunehmen.

Bei mir war es jetzt nach

Slayer in Madrid

Slayer in Barcelona

Slayer in München

Slayer in Tokyo

Slayer in Ottawa (+ Meet & Greet Slayer)

das sechste Konzert auf der Final World Tour von Slayer – und die Karten für das Konzert

Slayer in Stuttgart

sind schon gebucht – ja, ich hab ´nen Vogel – aber Slayer-Konzerte mit geilen Kurztrips oder Urlauben zu verbinden halte ich persönlich für eine ziemlich gute Freizeitbeschäftigung.

Stephan Tempel

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here