Das Grand Casino Asch ist für Pokerspieler schon länger kein Geheimtipp mehr: Von München aus eine knappe halbe Stunde weiter als das Kings Casino gelegen, bietet es zwar deutlich weniger Pokerturniere und ist ein ganzes Eck kleiner – aber es hat auch ein paar Vorteile:

Ein Eintrittspreis fällt hier nicht an, allerdings müssen dann Essen und Getränke separat bestellt und bezahlt werden. Man kann jedoch für 10,- Euro auch die Essen- und Getränkeflat kaufen und erhält dann ein Armband wie beim All Inclusive-Urlaub – allerdings werden hier die kostenlosen Getränke auch an den Tisch gebracht.

 

Das Teilnehmerfeld bei den Pokerturnieren ist kleiner und meiner Meinung nach auch etwas softer, was nicht zuletzt daran liegt, dass es im Falle eines Bust-Out oftmals sehr wenig Cashgame-Tische gibt – und einen Massagesalon vor der Haustür wie beim Kings gibt es auch nicht, dafür bei den größeren Pokerturnieren auch einen Massageservice am Tisch.

 

Viele der Pokerspieler kennen sich untereinander, ich war jetzt nicht so oft in Asch, aber es sitzen auch hier immer wieder die gleichen Gesichter rund um die Pokertische, darunter natürlich auch inzwischen einige Münchner – insgesamt ist es ein etwas familiärerer Pokerraum mit einer angenehmen Atmosphäre – es ist im übrigen ein NichtraucherPokerraum, was für mich sehr angenehm ist.

 

Ich bin ohnehin kein Fan davon, alles zwanghaft miteinander zu vergleichen: Jedes Casino hat seine Vor- und seine Nachteile, ich schau halt wenn ich Lust auf Poker habe welches Angebot mir an dem jeweiligen Wochenende mehr zusagt und entscheide dann, wo ich spiele.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here