Lockdown (-light) – mittlerweile sitze ich fast vier Monate arbeitslos im Jahr 2020 herum – ebenso meine Angestellten und Millionen in ganz Deutschland. Drei Tage vor Jahreswechsel ist immerhin schon einmal die Abschlagszahlung (!) für die November-Hilfe auf dem Geschäftskonto, der Rest: Nicht in Sicht. Das Kurzarbeitergeld? Dauert, man hätte so viele Anträge hier liegen – ich soll doch Mitte Januar noch einmal anrufen. Anfang Januar habe ich dann bereits rund 50 000,- Euro Fixkosten für das Geschäft ausgelegt, das Konto ist dann weitgehend leer denn auch der erste Lockdown hat schon tiefe Löcher in die Kasse gerissen. Von den privaten Kosten – die mir als Geschäftsführer niemand ersetzt – wollen wir noch gar nicht reden.

Das wäre schon schlimm genug, aber was ich noch schlimmer finde: Mir fehlt ein Plan unserer Politik. Gut, wir haben einen Impfstoff – entwickelt von einem Konzern bzw. mehreren Konzernen – und die Impfungen laufen an. Bis in den Herbst wird es dauern bis alle geimpft sind. Aber wie lange die Impfung hält und ob sie gegen alle Mutationen hilft die möglicherweise auftreten – das kann noch niemand sagen. Wie auch?

Also wäre es an der Zeit, dass die Politik einen Plan entwirft: Es ist ja nicht so, dass es keine Trennwände, Raumfilter, FFP2-Masken, Belüftungsanlagen etc. gäbe. Es ist ja auch nicht so, dass wir derzeit keine Zeit hätten, diese Dinge einzubauen oder anzuschaffen.

Mit entsprechender Belüftung oder Filtern kann man in Geschäften und Restaurants die Virenlast und somit das Ansteckungsrisiko deutlich absenken. Mit Abtrennungen ebenso. Betreiber, die dafür Geld in die Hand nehmen – was ja so nebenbei auch „normalen“ Grippe-Viren das Leben schwerer machen würde – könnten mit Lockerungen belohnt werden – oder länger offen lassen.

Man hört nichts von Überlegungen in diese Richtungen: Man verlässt sich auf Impfungen die Konzerne entwickelt haben und schielt ansonsten nach Österreich und setzt deren Maßnahmen mit Zeitverzögerung bei uns um: Aufmachen – Zumachen – Aufmachen – Zumachen. Zulassen. Länger zulassen. Noch länger zulassen.
Was für ein Konzept. Ich bin zutiefst beeindruckt.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here