Dass ich kein großer Freund der Merkel´schen Flüchtlingspolitik bin sollte bekannt sein, spielt aber in diesem Fall keine große Rolle. Was mich jedoch zur Zeit mehr aufregt, sind Beiträge auf Facebook und in anderen sozialen Netzwerken wie diese: “Wegen Flüchtlingen müssen Obdachlose auf der Straße schlafen”, “der Staat kümmert sich nur um Flüchtlinge aber nicht um deutsche Obdachlose” und der ganze ähnliche Quark, meistens von irgendwelchen ultra-rechten Blogs erstellt und via Facebook zigtausenfach geteilt – Mitgefühl mit Obdachlosen kann ja so einfach sein.

Komischerweise: seit dem ich ein Kind war – und wir wissen alle, dass das ziemlich lange her ist – wohnen in München unter der Wittelsbacher Brücke Obdachlose… und sie haben das damals nicht getan wegen den Flüchtlingen – es gab nämlich praktisch kaum welche – und sie machen das heute nicht wegen den Flüchtlingen: Sie machen das, weil sie Lust darauf haben.

Kein Mensch in München oder anderswo in Deutschland muss im freien übernachten: Der Staat gibt viele, viele Millionen für Notunterkünfte, Wärmestuben und Sozialarbeiter aus, damit eben niemand auf der Straße (er-)frieren oder betteln muss – von den ganzen karitativen Einrichtungen die größtenteils auch noch großzügig vom Staat bezuschusst werden ganz zu schweigen. Falls es jemand vergessen haben sollte: Das Geld dafür kommt vom Steuerzahler, also von Dir und mir. Ich habe aber kein Problem damit, mit meinem Geld eine Wärmestube und eine warme Mahlzeit für einen Obdachlosen zu bezahlen – unabhängig davon, wo er herkommt.

Ich hab 15 Jahre im Sozialreferat/Wohnungsamt gearbeitet: kein Mensch muss auch nur eine Nacht im freien in unserer schönen Stadt verbringen. Wer Bilder wie die unteren teilt, dem geht es weniger um die Obdachlosen, sondern darum Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen – und das gefällt mir gar nicht.

Wenn Dir der Obachlose am Eck leid tut: wirf ihm eine Münze oder einen Schein in seinen Becher, oder kauf ihm einen Kaffee am Eck. Fall aber bitte nicht auf die Bettelbanden aus Osteuropa herein – gerade die verkrüppelten Bettler von dort müssen am Abend meistens ihren ganzen “Verdienst” abliefern. Denen ist mit Essen deutlich besser geholfen.

…oder kauf eine BISS (Obdachlosenzeitung), spende für den Kältebus (haben wie vom Tempel auch schon gemacht) oder engagier Dich ehrenamtlich bei der Bahnhofsmission – aber teil doch bitte nicht diese hetzerische Scheiße!

Stephan Tempel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here